Archiv für das Studium der neueren Sprachen und Literaturen, Volumen95

Portada
Georg Westermann, 1895

Dentro del libro

Comentarios de la gente - Escribir un comentario

No encontramos ningún comentario en los lugares habituales.

Páginas seleccionadas

Contenido

Otras ediciones - Ver todas

Términos y frases comunes

Pasajes populares

Página 49 - Ich bin der Gott Abrahams und der Gott Isaaks und der Gott Jakobs?
Página 107 - Pöbelauftritten bis zum Abscheu übersättigen müssen, so war es nun wirklich erheiternd, in den Hof- und Regentenspiegel zu blicken: denn wenn auch hier das Menschengeschlecht sich in seiner ungeheuchelten Tierheit ganz natürlich vorträgt, so geht doch alles, wo nicht musterhaft, doch heiter zu, und nirgends fühlt sich der gute Humor gestört.
Página 129 - Wie hast du's denn so weit gebracht? Sie sagen, du habest es gut vollbracht!« Mein Kind! ich hab es klug gemacht, Ich habe nie über das Denken gedacht.
Página 130 - Die Periode des Zweifels", sagte er, „ist vorüber; es zweifelt jetzt so wenig jemand an sich selber als an Gott. Zudem sind die Natur Gottes, die Unsterblichkeit, das Wesen unserer Seele und ihr Zusammenhang mit dem Körper ewige Probleme, worin uns die Philosophen nicht weiterbringen.
Página 234 - Weiß wie Lilien, reine Kerzen, Sternen gleich, bescheidner Beugung, Leuchtet aus dem Mittelherzen Rot gesäumt die Glut der Neigung. So frühzeitige Narzissen Blühen reihenweis im Garten. Mögen wohl die Guten wissen Wen sie so spaliert erwarten.
Página 477 - HISTORICAL OUTLINES OF ENGLISH ACCIDENCE, comprising Chapters on the History and Development of the Language, and on Word-formation.
Página 191 - Such songs have power to quiet The restless pulse of care, And come like the benediction That follows after prayer. Then read from the treasured volume The poem of thy choice, And lend to the rhyme of the poet The beauty of thy voice. And the night shall be filled with music, And the cares that infest the day Shall fold their tents like the Arabs, And as silently steal away.
Página 235 - Unbezwinglich unser Mut, Wenn du hehr gebietest; Plötzlich mildert sich die Glut, Wie du uns befriedest. Jungfrau, rein im schönsten Sinn, Mutter, Ehren würdig, Uns erwählte Königin, Göttern ebenbürtig.
Página 241 - War dir mein Leben ein Spiegel, in welchem du dich gerne betrachtetest, so sei es auch mein Tod. Die Menschen sind nicht nur zusammen, wenn sie beisammen sind, auch der Entfernte, der Abgeschiedene lebt uns. Ich lebe dir und habe mir genug gelebt. Eines jeden Tages hab ich mich gefreut, an jedem Tage mit rascher Wirkung meine Pflicht getan, wie mein Gewissen mir sie zeigte.
Página 113 - Das erste haben sie immer getan und müssen es tun, weil ihre Gesetze so gut als das Sittengesetz aus der Vernunft entspringen; täten sie aber das zweite, so wären sie verloren, und es wäre besser, daß man ihnen gleich einen Mühlstein an den Hals hinge und sie ersäufte, als daß man sie nach und nach ins Nützlich-Platte...

Información bibliográfica