Imágenes de páginas
PDF
EPUB

Am 21. December 1891 starb in Königsberg i. Pr. Am 31. December 1891 starb in Pest der Oberder Privatdocent für Dermatologie und Laryngologie studiendirector Ferdinand Lutter, hervorragend Dr. med. Paul Michelson an einem Darmleiden. als Mathematiker und Pädagog. Am 3. September 1820 Geboren 1846 in Königsberg, promovirte er 1868 mit zu Bér im Neograder Comitat geboren, vollendete er der Dissertation „Zur Histologie der Vater-Pacini'schen seine Gymnasialstudien in Léva, wo er später auch Körperchen“. Von seinen weiteren Schriften seien als Professor wirkte. Nach Ofen kam er 1846, wo erwähnt „Ueber Herpes tonsurans und Area Celsi“ er den von Eötvös errichteten mathematischen Muster(Samm). klin. Vorträge von Volkmann 1877), Zum cursus leitete, 1860/61 übernahm er die Direction des Kapitel der Hypertrichosis“ (Virchows Archiv 1885), Ofener Universitäts-Gymnasiums. Man verdankt ihm „ Anomalieen des Haarwachsthums und der Haarfärbung“ eine Reihe mathematischer Fachwerke und Lehrbücher. (1884), „Ueber Nasensyphilis“ (1888), „Ceber einige Ende December 1891 starb in Graz der Director seltenere Zungenkrankheiten“ (Berliner klin. Wochen- des Krankenhauses Professor E. Lipp. Er hinterliess schrift 1890).

sein ganzes hunderttausend Gulden betragendes VerAm 23. December 1891 starb in Petersburg der mögen dem deutschen Schulverein. frühere Arzt am St. Petersburger Nicolai-Kinderhospital Im December 1891 starb in Gussewa (Gouv. Rudolf v. Rücker, in den dortigen Kreisen wegen Wladimir, Russland) an der Influenza der Stabsarzt seiner uneigennützigen und aufopfernden Thätigkeit Hermann Scholz, 79 Jahre alt, nachdem er dort einer der beliebtesten und angesehensten Hospitalärzte. 37 Jahre hindurch praktisch thätig gewesen war. Geboren war er am 21. August 1850 zu Fellin in Livland. Neben der Medicin beschäftigte er sich noch mit

Am 27. December 1891 starb in Hamburg der Botanik, Chemie und Philosophie. Chirurg Dr. Karl Goldschmidt, früher Oberarzt Am 2. Januar 1892 starb in Kopenhagen der am allgemeinen Krankenhause.

bekannte Geograph Professor Eduard Erslev. Am 28. December 1891 starb in Reval das ehe- Am 2. Januar 1892 starb in Mariahof in Obermalige Stadthaupt desselben, Alexander Baron Uex- steiermark der berühmte Ornitholog P. Blasius Hanf, küll. Der Verstorbene ist auch in Deutschland durch Pfarrer dortselbst und Conventuale des Benedictinerseine naturwissenschaftlichen und insbesondere ethno- Ordens in St. Lamprecht, nach längerem Leiden, gegraphischen Schriften (Ceber Gräberfunde in Thüringen) boren am 30. October 1808. In der Einsamkeit der in weiteren Kreisen bekannt geworden. Ursprünglich Pfarre Mariahof konnte er seinem Lieblingsstudium, in Russland thätig, legte er 1871 alle seine dortigen der Ornithologie, gänzlich nachhängen, und die Gegend Aemter nieder, siedelte nach Koburg über und gründete am Furthteich war das richtige Terrain hierfür. Hier hier einen Zweigverein des internationalen anthropo- erlegte er über tausend verschiedene Exemplare aller logischen Vereins. 1877 kehrte er in sein Vaterland Arten von Vögel, die er präparirte und die den zurück und trat an die Spitze der städtischen Ver- Grundstock seiner herrlichen, weit und breit bekannten waltung von Reval, wo er eine sehr erfolgreiche Thätig. Vogelsammlung bilden. Seine Sammlung war so bekeit entfaltete. 1885 musste er indess wegen eines gehrenswerth, dass sie selbst vom Kronprinzen Rudolf Herzleidens sein Amt wieder niederlegen. In ganz Liv- gern käuflich erworben worden wäre, wenn er sie land und Esthland war Baron Uexküll seiner persön- überhaupt weggegeben hätte. lichen Liebenswürdigkeit und seines ehrenfesten Cha- Anfang Januar 1892 starb in Stockholm der rakters wegen allgemein bekannt und beliebt.

frühere Generaldirector des Gesundheitscollegiums, Am 30. December 1891 starb in Paris Louis Professor Dr. Berlin. Alfred Richet, Professor der Chirurgie. Er war Anfang Januar 1892 starb in London Dr. J.Wood, am 16. März 1816 in Dijon geboren und, nachdem Professor der Chirurgie am Kings-College. er an verschiedenen Pariser Krankenhäusern gewirkt Anfang Januar 1892 starb in Bombay der aushatte, im Jahre 1864 zum Professor der chirurgischen gezeichnete Linguist Eduard Rehatsek im 73. Klinik ernannt worden. Von seinen Schriften sind Lebensjahre. 1819 in Ungarn geboren, kann der erwähnenswerth: „Traité pratique d'anatomie médico- Entschlafene im Jahre 1847 nach Bombay, wo er chirurgique“ (1855–57; 4. éd. 1865; 1873 av. pl.), seinen dauernden Wohnsitz nahm. Er war Professor ,,Mémoire sur les tumeurs blanches“ (1853, 4.) und der Mathematik am Wilson College und Examinator die von der Akademie 1851 mit dem grossen Preise an der Universität für Persisch und Arabisch. Herr gekrönten „Recherches sur les tumeurs vasculaires Rehatsek übersetzte das Werk „Rauzat-us-Safa“ für des os, dites tumeurs fongueuses sanguines des os, ou den orientalischen Uebersetzungsfonds und verfasste anevrysmes des os“ (1865).

ausserdem zahlreiche andere Schriften. Leop. XXVIII.

Am 3. Januar 1892 starb in Breslau der Geh. des genialen Meisters Johannes Müller geschieden, zu Regierungsrath, Professor der Mathematik Dr. Hein- dessen begeistertsten Anhängern er neben noch jetzt rich Eduard Schroeter, M. A. N. (vergl, p. 3). lebenden Koryphäen wie Virchow, Helmholtz, Du BoisGeboren am 8. Januar 1829 zu Königsberg i. Pr., Reymond u. a. gehörte. Er war ein Sohn des Porträtstudirte er daselbst von 1848–1850, darauf bis zum und Historienmalers Johann Gottfried Brücke, geborener Jahre 1852 in Berlin. Er promovirte 1854 in Königs- Berliner, und erhielt auch in dieser Stadt mit Ausnahme berg mit einer Dissertation de aequationibus modula- .eines nur kurzen Studienaufenthalts in Heidelberg seine ribus. Im folgenden Jahre habilitirte er sich in Breslau ganze akademische Ausbildung; noch sehr jung, wurde als Privatdocent für Mathematik und wurde bereits er Assistent von Johannes Müller am Museum für 1858 zum ausserordentlichen und 1861 zum ordent- vergleichende Anatomie, 1846 Lehrer der Anatomie lichen Professor ernannt. Correspondirendes Mitglied an der Berliner Kunstakademie und folgte dann im der Berliner Akademie der Wissenschaften wurde er Alter von erst 28 Jahren – er war am 6. Juni 1819 1881. Die meisten seiner zahlreichen mathematischen geboren – einem Rufe als ordentlicher Professor der Abhandlungen sind in Crelle's Journal und den Mathe- Physiologie an die Universität Königsberg. Hier konnte matischen Annalen erschienen, selbständig die Schrift Brücke naturgemäss nicht lange bleiben. Seine reichen „Ueber die Entwickelung der Potenzen der elliptischen Gaben verlangten ein weiteres Feld für seine ForTranscendenten und die Theilung dieser Functionen“, schungen und seine sehr ausgedehnte wissenschaftlichBreslau 1855; ferner „Theorie der Oberflächen 2. Ord. litterarische Thätigkeit, und so sehen wir denn den nung und der Raumcurven 3. Ordnung als Erzeugnisse bald berühmt gewordenen Gelehrten bereits nach productivischer Gebilde“, Leipzig 1880. Auch war Jahresfrist an der alten angesehenen Wiener Facultät, Schroeter der Fortsetzer der zweiten Auflage von zu deren Zierden er neben Hyrtl, Skoda, Rokitanski, Steiners Vorlesungen über synthetische Geometrie, Oppolzer, Hebra, Dumreicher, Schuh und Arlt gehörte. Leipzig 1876.

Hier ist er bis an sein Lebensende geblieben. BeAm 4. Januar 1892 starb in London der Astronom kanntlich besteht in Oesterreich die Verordnung, dass Sir George Biddell Airy, geboren am 27. Juli die akademischen Lehrer, ähnlich wie in Frankreich 1801 zu Alnwick in Northumberland. Seine akade- die Generale, mit Erreichung des 70. Lebensjahres in mische Laufbahn hatte er als Professor der Astronomie den Ruhestand treten müssen. Brücke hatte diese und Physik in Cambridge begonnen, von wo er 1836 Altersgrenze bereits im Sommer 1889 erreicht; aber nach London berufen wurde, um als „Astronomer trotz eifrigsten Bemühens war es nicht möglich, einen royal“ die Leitung der Sternwarte zu Greenwich bis würdigen Nachfolger für den greisen Gelehrten zu 1881 zu übernehmen. Bereits 1826 veröffentlichte er finden, und so setzte er denn auf besonderen Wunsch seine wichtigen „Mathematical Tracts on the Lunar der österreichischen Unterrichtsverwaltung seine Lehrand Planetary Theories“, 1838 einen „ Catalogue of thätigkeit noch ein Jahr lang fort, aus der er im circumpolar stars“; 1886 „Numerical lunar theory“. vorigen Jahre nach 41jäbriger erfolgreichster WirkAusser seinen zahlreichen astronomischen Arbeiten samkeit schied. Trotzdem blieb er litterarisch weiter schrieb er auch mathematische, meteorologische und thätig, denn noch vor wenigen Monaten erschien sein physikalische Werke, die zum Theil ins Deutsche letztes physiologisch-anthropologisches Werk über die übersetzt wurden.

Schönheitsfehler der menschlichen Gestalt. Seine Am 5. Januar 1892 starb in Brixton der Pro. wissenschaftlich-litterarische Thätigkeit war überhaupt fessor der Chemie Dr. Albert James Bernays an eine sehr reiche. Bereits 1847 erschien sein erstes der Bronchitis. Im Jahre 1823 in London geboren, grösseres Werk, eine vorzügliche Anatomische Behatte er im King's College und später auf der Uni- schreibung des Augapfels“, auf Grund deren er die versität Giessen Chemie studirt und in der letzteren Berufung nach Königsberg erhielt. Bekannt sind auch Stadt auch promovirt. Er war Verfasser zahlreicher seine Werke „Ueber Ergänzungen und Contrastfarben“, werthvoller chemischer Werke.

über „Physiologie der Farben für die Zwecke der Am 5. Januar 1892 starb in Gent plötzlich im Kunstgewerbe bearbeitet“, und die geistvolle Schrift 46. Lebensjahre der Chemiker Professor Dubuis an über die „Theorie der bildenden Künste“, eine physioder Iniluenza. Der Verstorbene hat an der Universität logische Begründung des Wesens der Künste. BahnGent Materia medica docirt.

brechend wirkten namentlich seine „Grundzüge der Am 7. Januar starb in Wien Ernst Wilhelm Physiologie und Systematik der Sprachlaute“, welchen v. Brücke, M. A. N. (vergl. p. 3). Mit ihm ist sich die „Neue Methode der phonetischen Transscription“ einer der bedeutendsten Physiologen aus der Schule anschloss. Letztere bezweckt die bildliche Darstellung

der Sprachen nach ihrem wirklichen Lautwerth, so, (Gard) geboren und studirte in Strassburg Medicin dass man eine Sprache sprechen lernen kann, ohne sie und Naturwissenschaften; dort liess er sich dann als je gehört zu haben. Das Wesentliche dieses Systems Arzt nieder. 1838 wurde er auch zum Professor der besteht darin, dass die einzelnen Typen, mit denen Zoologie daselbst ernannt. Er legte dieses Amt aber gedruckt wird, keine Buchstaben, sondern nur Zeichen bald darauf nieder, um sich in Paris weiteren Studien für die Stellung der einzelnen beim Sprechen thätigen zu widmen und dann, 1842, eine Forschungsreise an Organe sind, aus denen dann erst die Buchstaben den Küsten des Atlantischen Oceans und des Mittel. zusammengesetzt werden. In weiteren Kreisen bekannt meeres zu unternehmen. 1850 wurde er Professor sind noch seine Vorlesungen über Physiologie“, die am Lycée Napoléon, 1852 Mitglied der Akademie, „Physiologischen Grundlagen der neuhochdeutschen 1855 Professor der Anatomie und Ethnologie am Verskunst“, „Bruchstüche aus der Theorie der bildenden Museum der Naturgeschichte zu Paris. Quatrefages Künste“. Die naturwissenschaftliche Forschung erleidet erwarb sich besondere Verdienste um die Naturgeschichte durch den Tod Brückes, der wie so viele andere der niederen Thiere und um die Anthropologie. Sein Koryphäen in letzter Zeit der jetzt so mörderischen Hauptwerk ist die „Histoire générale des races Influenza zum Opfer fiel, einen geradezu unersetzlichen humaines“ (1889); sonst verdient noch Erwähnung Verlust.

das sonderbare Buch „La race Prussienne" (1871), Am 7. Januar 1892 starb in Venedig A. P. Ninni, sowie die populäre Schrift „L'espèce humaine“ (ins Membro dell'Istituto Veneto di Scienze, Mitglied der Deutsche übersetzt 1878). Gegen den Darwinismus Fischerei - Commission für die Adria, ein vielseitig erhob er Widerspruch in dem Werke , Charles Darwin thätiger naturwissenschaftlicher Forscher. Er wurde et ses précurseurs français“ (Paris 1870). Bevor sich 54 Jahre alt.

Quatrefages mit anthropologischen Studien beschäftigte, Am 10. Januar 1892 starb in Turin der Ingenieur hatte er die erste Hälfte seines Lebens vorwiegend Sebastian Grandis, 75 Jahre alt. Er leitete seiner medicinischen und naturgeschichtlichen Forschungen Zeit mit Grattoni und Sommeiller den Bau des Mont- gewidmet, durch deren Ergebnisse er vielfach die cenis-Tunnels.

Kenntniss der niederen Thiere, wie der Ringelwürmer Am 11. Januar 1892 starb in Dresden der Prä- bereichert hat. sident des sächsischen Medicinalcollegiums Dr. Her. Am 13. Januar 1892 starb auf seinem pommermann Reinhard, M. A. N. (vergl. p. 3), im Alter schen Gute Schmoldow Dr. Friedrich v. Behrvon 75 Jahren. Seit 36 Jahren stand er im Medicinal- Schmoldow, königlich preussischer Kammerherr, der dienste des Königreichs Sachsen. In Dresden am verdiente Vorsitzende des deutschen Fischereivereins, 15. November 1816 geboren, studirte er in Leipzig für dessen Bestrebungen er stets mit Feuereifer einund promovirte 1840, nachdem er sich noch in Wien getreten ist. Er war 70 Jahre alt. und Paris weiter ausgebildet hatte. Seine ärztliche Am 14. Januar 1892 starb zu Kew der englische Praxis begann er in Bautzen, wo er 1855 Medicinal. Pflanzenmaler Walter Hood Fitch, welcher Jahrbeisitzer der Kreisdirection wurde; zehn Jahre später zehnte bindurch mit erstaunlicher Fertigkeit die llluübernahm er die Stelle des Medicinalreferenten im strationen für das „ Botanical Magazin“ lieferte. Ministerium des Innern; seit 1872 stand er an der Am 14. Januar 1892 starb der niederländische Spitze des Medicinalcollegiums. Durch sein Amt war Geograph und Historiker Pieter Harme Witkamp auch seine litterarische Thätigkeit bestimmt, die sich im 75. Lebensjahre. Geboren 1816 in Amsterdam und vorwiegend auf die Medicinalgesetzgebung bezog. Da- zum Lehrer ausgebildet, wandte er sich bereits früh neben betrieb er mikroskopische und entomologische dem Studium der Erdkunde, namentlich seines VaterForschungen. Sein Hauptwerk ist das gemeinsam mit landes zu, worin er bald eine anerkannte Autorität Bosse verfasste Buch „Medicinal-Gesetze und Verord- geworden ist. Musterwerke sind sein , Handbuch der nungen des Königreichs Sachsen“, welches 1874 er. Geographie von Niederland und Luxemburg“ (1844) schien, 1888 mit einem Nachtrag versehen und 1887 und sein „Geographisches Wörterbuch von Niederland“ neu aufgelegt wurde. Ausserdem verdienen seine (1871–1876). Berühmt war auch seine Fertigkeit Jahresberichte über das sächsische Medicinalwesen und im Entwerfen von Karten. sein 1884 verfasstes Handbuch „Das Mikroskop und Am 15. Januar 1892 starb in Hoosick Falls im sein Gebrauch für den Arzt“ besondere Erwähnung. Alter von 76 Jahren der Erfinder der Nähmaschine,

Am 12. Januar 1892 starb in Paris der Anthro- Walter Abbott Wood. Der Entschlafene hatte im polog Jean Louis Armand de Quatrefages de Jahre 1866 in Paris von Napoleon III. den Orden der Bréau. Er wurde am 10. Februar 1810 zu Berthezème Ehrenlegion und 1873 in Wien von dem österreichi

[ocr errors]

schen Kaiser das Franz-Joseph-Kreuz erhalten. In den verschiedene Hauptstücke der öffentlichen und privaten Jahren 1878–1882 vertrat Mr. Wood den District, Gesundheitspflege, die Verhütung von Krankheiten, in welchem er lebte, im nordamerikanischen Congress. den Alkoholismus, Schulgesundheitspflege, Kanalisations

Am 18. Januar 1892 starb Dr. Johann Wagner, wesen. Die wichtigsten Schriften sind „Physiological ordentlicher Professor der Anatomie an der Universität and medical aspect of sewage irrigation“, „Lectures Charkow.

on preventive medicine“ (1877), „Alcoholic drinks“ Am 21. Januar 1892 starb Professor Couch (1878), „Health of school“ (1882). Adams, Director der Sternwarte von Cambridge, im Am 26. Januar 1892 starb einer der bekanntesten Alter von 73 Jahren. Es mag daran erinnert werden, und beliebtesten Londoner Aerzte, Sir Oscar Moore wie er den Planeten Neptun entdeckte. Bei der Be- Passey Clayton, im 76. Lebensjahre. Lange Jahre l'echnung der Bewegung des Planeten Uranus 1845 in dem Middlesex-Hospital thätig, war er auch zum kam er zu dem Resultat, dass es einen Planeten geben ausserordentlichen Leibarzt des Prinzen von Wales müsste, von dem Niemand bis dahin etwas wusste. ernannt worden. Die Aufgabe, zu ermitteln, wo sich dieser befand, Am 29. Januar 1892 starb in Cambridge der überliess er Anderen. Seltsamerweise hatte dies gerade Professor der Physik, Sir George Paget, an der der französische Astronom Le Verrier gethan und seine Influenza. Ermittelungen vor Adams veröffentlicht, obwohl dieser Am 31. Januar 1892 starb in Wien der ehemalige der erste war. Die Sache wurde später in Güte bei- Director des allgemeinen Krankenhauses, Hofrath Dr. gelegt, und Le Verrier wie Adams theilten sich in den Joseph Hoffmann, im Alter von 68 Jahren. Joseph Ruhm der Entdeckung, Adams bekam indess einen Raimund Hoffmann war am 20. Juli 1823 zu Zwickau Abscheu vor der Oeffentlichkeit, und es heisst, dass er in Böhmen geboren, studirte in Prag und Wien und ganze Stösse von Manuscripten weggeschlossen hatte, promovirte 1847 zum Dr. med., 1849 wurde er Maum sie nicht dem Druck zu übergeben. Seine Ver- gister der Geburtsbülfe. .Von 1880 bis 1882 war er dienste um die Astronomie zu ehren, stiftete die Vorsitzender der Wiener Gesellschaft der Aerzte, der Universität Cambridge den Adams-Preis, welcher alle er seit 1853 angehörte. zwei Jahre dem Verfasser der besten Abhandlung über In der zweiten Januarhälfte 1892 starb in Greifsein mathematisches, astronomisches oder sonstiges wald der Professor der Geologie und Mineralogie Dr. naturwissenschaftliches Thema zugesprochen wird. Mr. Max Scholz, geboren am 17. Januar 1832. BeAdams war in den Jahren 1851 und 1852 Präsident kannt sind u. a. seine Beiträge zur Geognosie von der königlichen astronomischen Gesellschaft und wurde Pommern. Seit 1878 war er Mitarbeiter an der 1861 zum Director der Cambridger Sternwarte er- königlich preussischen geologischen Landesanstalt. nannt. Die grosse goldene Denkmünze der astrono. In der zweiten Hälfte des Januar 1892 starb in mischen Gesellschaft zierte seine Brust.

Würzburg der Professor der Mathematik und Physik Am 21. Januar 1892 starb der Professor der am dortigen Realgymnasium, Dr. Lorenz End, der Mathematik an der technischen Hochschule zu Char- Vater des Stationschefs in Ostafrika. lottenburg Ernst Kossak. Derselbe verfasste u. a.: Im Januar 1892 starb in Pest der ehemalige „Das Additionstheorem der ultra-elliptischen Functionen Universitätsprofessor Alexander Lumnitzer im erster Ordnung“ (1871), „Die Elemente der Arith- 71. Lebensjahre. Geboren 1821 in Kapuvar, studirte metik“ (1872), „Zur Theorie der elliptischen Trans- er in Pest, wo er 1844 das Doctordiplom erhielt. scendenten“ (1872). Kossak ist nur 52 Jahre alt Bald wurde er Professor der praktischen Chirurgie geworden.

und der Disciplin von den gewaltsamen Verletzungen, Am 23. Januar 1892 starb zu Cambridge der in welcher Eigenschaft er bis an sein Lebensende Geolog Thomas Roberts vom St. John's College. wirkte. Er war Chefarzt der zweiten chirurgischen

Am 26. Januar 1892 starb in Ventnor auf der Klinik und besonders als Operateur geschätzt. Neben Insel Wight der Hygieniker und frühere Professor am zahlreichen medicinischen Werken verfasste er die BeLondoner St. Thomas - Hospital Dr. med. Alfred richte über die von ihm geleitete klinische Abtheilung. Carpenter, 67 Jahre alt. Auf zwei Gebieten der Ende Januar 1892 starb in Padua Dr. Riccardo Heilkunde hatte sich der Verstorbene einen Namen Canestrini, Professor der Zoologie an der dortigen gemacht, in der klinischen Medicin und in der öffent- Universität, Verfasser werthvoller Arbeiten über Acalichen Gesundheitspflege. Von seinen Beiträgen zu der riden, 34 Jahre alt. ersteren sind seine Studien über den Scharlach hervor- Am 1. Februar 1892 starb in Stuttgart Professor zuheben. Seine Untersuchungen zur Hygiene behandeln Dr. E. Hofmann, Custos am königlichen Naturalien

cabinet daselbst, eine Autorität im Fache der Insecten- über physische Mathematik, Integralrechnung und kunde, Verfasser der „Schmetterlinge in Europa“. Differenzialrechnung. Streng der katholischen Kirche

Am 1. Februar 1892 starb in Jena Medicinalrath und ihren Lehren ergeben, hat er eine viel besprochene Dr. Julius Schwabe. Der Verstorbene ist in weiteren Streitschrift „Der Process des Galilei und die UnfehlKreisen durch sein im vorigen Herbst erschienenes barkeit der Kirche“ veröffentlicht. Werkchen „Harmlose Geschichten. Erinnerungen eines Am 5. Februar 1892 starb in Greifswald ein um alten Weimaraners“ bekannt geworden. Schwabe war die Naturwissenschaft Pommerns hochverdienter Gefrüher Besitzer und ärztlicher Leiter der bekannten lehrter, Dr. phil. Theodor Marsson, 76 Jahre alt. Privatheilanstalt für Gemüthskranke in Blankenburg Als Schüler Liebigs hatte er sich der Chemie und i. Thür. Seit 6 Jahren lebte er in Jena.

Apothekerkunde gewidmet, seine Lebensaufgabe sah Am 2. Februar 1892 starb in Freiberg i. S. er aber darin, die Pflanzenwelt Pommerns zu durchder Bergrath und Professor Heinrich Friedrich forschen, und er gab auch ein sehr umfangreiches Gretschel an den Folgen einer Operation, geboren Werk Flora von Neuvorpommern und den Inseln am 21. October 1830 zu Prietitz bei Kamenz in der Rügen und Usedom“ heraus. Bei der 400jährigen Oberlausitz. Seit 1873 stand der Verstorbene im Feier des Bestehens der Universität Greifswald war Dienste der Bergakademie zu Freiberg. Zuvor war Marsson zum Ehrendoctor ernannt worden. er von 1856 an Lehrer an der Handelsakademie zu Am 5. Februar 1892 starb in Schloss Miramar Leipzig. Sein Lehrgebiet war die Mathematik, die er bei Triest der Schlossverwalter, Linienschiffs-Lieutenant an der Freiberger Akademie in ihrer ganzen Aus- a. D. Eduard Ritter v. Orel. Orel, in Neutitschein dehnung zu vertreten hatte. Zwei Lehrbücher „Zur geboren, diente in der österreichischen Kriegsmarine Einführung in die organische Geometrie“ (1868) und und machte als Schiffsfähnrich die österreichische „Lehrbuch der Karten-Projection“ (1873) sind die Nordpol-Expedition unter der Führung Payers und Frucht seiner Lehrthätigkeit. Ferner begründete er Weyprechts mit. Er war es, der mit Payer und einem 1865 mit Wunder das „Jahrbuch der Erfindungen Franzosen von dem im Packeis liegenden „Tegethoff“ und Fortschritte auf den Gebieten der Physik und aus eine Schlittenexpedition nach dem Norden machte, Chemie, der Technologie und Mechanik, der Astronomie wobei sie am 12. April 1874 den nördlichsten bis und Meteorologie“. Katechismen der Physik und der dahin betretenen Punkt der Erde unter 82 Grad 5 Min. Meteorologie verfasste er für die J. J. Webersche erreichten, den Payer das Kap Fligely nannte. Bei Sammlung; für Meyers Fachlexika ein Lexikon der dieser Schlittenfahrt rettete Orel dem Führer der Astronomie.

Expedition das Leben, indem Payer in eine tiefe EisAm 4. Februar 1892 starb in London Sir spalte fiel, aus der ihn Orel mit eigener Gefahr Morell Mackenzie. Er war 1837 zu Leytonstone hervorzog. Nach seinem Austritte aus dem Seedienste in Essex geboren. Seine Studien begann er im London- wurde ihm vom Kronprinzen Rudolf die Verwaltung Hospital; zur weiteren Ausbildung verweilte er längere der Insel Lacroma übertragen, und später wurde er Zeit auf dem Continent, besonders in Paris, Wien und zum Schlossverwalter in Miramar ernannt. Pest, wo er sich an Czermak, den Erfinder des Kehl- Am 5. Februar 1892 starb in Wien Hofrath kopfspiegels, anschloss. Nach seiner Promotion, 1862, Dr. med. Rainer Ritter v. Schmerling, Leibarzt begann er seine Thätigkeit als Specialarzt für Kehl- des Erzherzogs Albrecht, 1811 geboreu. kopfleiden. Von seinen Schriften sind zu nennen: Am 5. Februar 1892 starb in Vinkovce (Kroatien) „On enlarged tonsils“ (1864), „The use of the der k. k. Hauptmann i. R. Stefan Sulzer von laryngoscope“ (1866), „Essay on growths in the Müggenburg im Alter von 85 Jahren. Er war larynx“ (1871), „Diphtheria“ (1879), „Manual of the Mitglied der Agramer und Pester Akademie der Wissendiseases of the throat and nose“ (1880/84), „Hay schaften und Verfasser des grossen Bilderwerkes über fever“ (1884), „The hygiene of the vocal organs“ die Schwämme Kroatiens, Slavoniens und Ungarns. (1886). Sein Handbuch der Kehlkopfkrankheiten und Am 6. Februar 1892 starb in Cambridge der sein Buch über die Hygiene der Stimme sind auch Präsident des Queen's College, Rev. George Phillips. ins Deutsche übersetzt worden. Verdienstvoll war seine Er hat ausser mathematischen Schriften auch Werke Einführung des Kehlkopfspiegels in England.

über syrische und hebräische Sprache und solche Am 5. Februar 1892 starb in Loewen der theologischen Inhalts verfasst. ordentliche Professor an der dortigen Universität, Am 7. Februar 1892 starb in Berlin der RePhilipp Gilbert. Seit dem Jahre 1855 bekleidete dacteur der „Allgem. Med. Centralzeitung“, Dr. med. er den Lehrstuhl der Mathematik und las besonders Heinrich Rosenthal, im 58. Lebensjahre.

« AnteriorContinuar »