Pflüger's Archiv für die gesamte Physiologie des Menschen und der Tiere, Volumen12

Portada
Springer-Verlag, 1876

Dentro del libro

Comentarios de la gente - Escribir un comentario

No encontramos ningún comentario en los lugares habituales.

Términos y frases comunes

Pasajes populares

Página 1 - ... point de variation sensible, la conservation de la chaleur animale est due, au moins en grande partie, à la chaleur que produit la combinaison de l'air pur respiré par les animaux avec la base de. l'air fixe que le sang lui fournit.
Página 336 - Reagens keine Reaction in der Kälte, beim Kochen aber trat sofort gelbbraune Fällung ein; wurde die Flüssigkeit zuerst einmal aufgekocht und dann mit Kalilauge und Nesslerschem Reagens versetzt, so entstand sofort ein starker hellbrauner Niederschlag.
Página 336 - Aspirator, anderseits am Tubulus mittelst eines kurzen Kautschukschlauchs mit einem Glasrohr verbunden; dieses wurde, wenn der ganze Apparat mit kohlensäurefreier Luft gefüllt war, sofort nach Oeffnung des Cylinders, unter das Niveau der zu prüfenden Flüssigkeit getaucht und nun durch Saugwirkung die Retorte in beliebigem Maasse gefüllt. Wenn dies geschehen war, wurden durch Quetschhähne beiderseits die Schläuche abgeklemmt und der eine davon erst während des Erhitzens geöffnet, nachdem...
Página 336 - ... sowie die Abwesenheit des Ammoniaks durch folgende Versuche erwiesen : die Flüssigkeit in einer sehr langhalsigen kleinen Retorte zum Sieden erhitzt trübt sich stark durch Ausscheidung von kohlensaurem Kalk ; die während des Kochens entweichenden Dämpfe bläuen stark Lakmus; — ein Stöpselcylinder wurde bis zum Halse mit der Lösung gefüllt und luftdicht verschlossen; am folgenden Tage hatten sich an den Wandungen lauter kleine Kryställchen von kohlensaurem Kalk angesetzt, während die...
Página 337 - D rech sei ganz mit Stillschweigen übergangen, es ist jedoch klar, dass in diesem Falle, wenn sie stickstoffhaltig sind, die Entwickelung von Ammoniak beim Kochen einer solchen alkalischen Lösung auf ihre Rechnung kommen kann. Diese Annahme wird aber sehr wahrscheinlich, wenn man bedenkt, wie leicht albuminoide Substanzen allen frisch entstehenden Niederschlägen anhaften, und dass für deren völlige Entfernung die angewandte Fällungsmethode mit Alkohol und Ghlorcalcium und ein einmaliges Auswaschen...
Página 337 - Alcohol gewaschen und genau wie oben behandelt in der mit Wasserstoff gefüllten Retorte eine starke Ausscheidung von kohlensaurem Kalk und eine wenn auch geringe so doch deutliche Ammoniakreaction in der vorgelegten Salzsäure constatiren liess. WieDrechsel die bekanntermassen aus der ungemeinen Empfindlichkeit und Schärfe des Nessle r...
Página 369 - Eiweissgruppe an ; sie unterscheiden sich nur in sofern, als sie beide dieselbe Substanz das Protein einmal an Säure, das anderemal eine an Basis (Metall) gebunden enthalten. Die löslichen Eiweisskörper sind also nur in drei Gruppen zu theilen, Albumine, Proteine und Globuline. In wie weit die einzelnen Glieder der Proteingruppe von einander verschieden sind, l'ässt sich zur Zeit noch nicht mit Bestimmtheit angeben. Man wird daher gut thun, die alten Namen Syntonin, Parapepton, Casein etc. beizubehalten,...
Página 333 - Glycocolls oder erst secundär durch Zusammentreffen von Ammoniak und Kohlensäure im Entstehungszustande gebildet habe. Zur Entscheidung dieser Frage stellte er folgende zwei Versuche an. Er oxydirte zunächst Glycocoll mit nur der Hälfte der zur vollständigen Zersetzung nöthigen Menge übermangansauren Kalis, so dass es zu keiner Bildung von Ammoniak kommen konnte, und da er trotzdem alle ihm als beweisend geltenden Reactionen der Carbaminsäure erhielt, so galt ihm die directe Entstehung der...
Página 334 - Punktes konnte ich mich von vorncherein mannichfacher Bedenken nicht erwehren. So muss es bei der ungemeinen Zersetzlichkeit der Carbaminsäure auffallen, dass ihr Nachweis noch nach längerem Verweilen in einer Oxydationslösung gelingen soll, die in Folge der Reduction der übermangansauren Salze nothwendig freies Alkali enthalten muss, und sich überdies spontan stark erwärmt1).

Información bibliográfica